Fliegerlager 2016 – Eine nasse Angelegenheit

5 08 2016

Wie jedes Jahr findet auch 2016 wieder in der ersten Augustwoche unser alljährliches Fliegerlager statt. Obwohl wir an einigen Tagen doch recht gutes Wetter hatten, kommt einem dieser August eher wie ein klassischer April vor: Regen, Sonne, Regen, Gewitter, brütende Hitze: dieses Jahr ist wettertechnisch alles dabei! Trotzdem lassen wir uns von diesem Wetter nicht die Laune vermiesen.  Besonders 2016 dürfen wir uns über viele neue Flugschüler(-Innen) freuen. Neben zahlreichen Schulstarts und gemütlichen Abenden am Lagerfeuer, Theorieunterricht, abgesoffenen Zelten und lustigen Aktionen kommt der Spaß nicht zu kurz. Highlight war natürlich wie immer das Sunrise Fliegen am Donnerstag.

Pünktlich um 5 Uhr versammelten sich  alle mehr oder weniger ausgeschlafen und checkten die Flugzeuge für den frühen Start. Um pünktlich 03.52 UTC startete der erste Segelflieger in Richtung Sonnenaufgang. Nach und nach kamen auch alle anderen in die Luft und wieder wurde einmal klar: Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt für ein paar Minuten wunderschöner Aussicht, wie die zahlreichen entstandenen Fotoaufnahmen beweisen.

Auch wenn das Fliegerlager noch nicht zu Ende ist, kann man sagen, dass wir dieses Jahr wieder viel Spaß hatten, eine tolle Truppe & viele neue Freundschaften entstanden sind.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Flugschüler, Fluglehrer, Helfer & Freunde. Auf ein schönes restliches Fliegerlager!

 

 

 

 

 

 

 

 





Freizeit der Segelfliegerjugend in Pottenstein

1 05 2016

Teamwork, Vertrauen, Zusammenhalt – die wichtigsten Voraussetzungen um einen Flugbetrieb koordiniert und strukturiert durchführen zu können!

So verbrachten sieben Flugschüler der Luftsportgemeinschaft Hersbruck zu Saisonbeginn eine Freizeit in der Jugendherberge in Pottenstein, um ihren Teamgeist zu stärken und den zukünftigen Betrieb am Flugplatz zu optimieren. Jugendleiter Matthias Lösch und der Fluglehrer Stefan Müller, sowie die zwei weiteren erfahrenen Piloten Tanja Ziegler und Peter Schwibs standen ihnen dabei zur Seite.
Neben drei großen Schlafzimmern stellte die Herberge einen großen Gruppenraum zu Verfügung, der sich zum gemeinsamen Arbeiten und Diskutieren bewährte, und es wurde jeder ausreichend mit Essen versorgt.
Zu Beginn wurde für die ganze Freizeit jeweils ein „Hutträger“ festgelegt, der in einem bestimmten Zeitraum die Organisation und Leitung der Gruppe übernahm. Dies sollte den Zweck erfüllen, die Flugschüler auf ein zukünftig gleichermaßen geregeltes System am Flugplatz vorzubereiten. Anschließend ließen die Jugendlichen mit ihren Begleitern den Abend mit zahlreichen Tischtennispartien und weiteren Gruppenspielen ausklingen.

Nach dem Frühstück wurden am Vormittag vier Referate über den Stress am Flugplatz, den Vorflug und Startcheck, das Windenseil und die Platzrunde gehalten, für welche jede Schülergruppe noch ausreichend Vorbereitungszeit hatte. Für jedes Referat gab es ein Feedback und ein paar weitere Tipps zum Umgang mit diesen wichtigen Themen. Direkt nach dem Mittagsessen ging es schon los in den Klettergarten in Pottenstein, wo sich alle Beteiligten den ganzen Nachmittag auf unterschiedlichen Parcours „austoben“ konnten. Die verschiedenen Schwierigkeitsstufen brachten auch die erfahrenen Kletterer ins „schwitzen“ und erforderten oft das Teamwork und den Zusammenhalt der Gruppe, um mit allen über die verschiedenen Elemente zu gelangen. Zuletzt durfte jeder auch noch das Highlight, den roten Flying Fox mit einer Seilbahn von 250m Länge, klettern. Nach dem Abendessen folgte eine Diskussion mit unterschiedlichen Meinungen und Ansichten zu positiven und negativen Aspekten vom Flugplatz, zu denen einige Lösungsvorschläge von sowohl den Schülern, als auch den vier „Leitern“ gesammelt wurden. Danach durfte sich jeder Schüler noch in einer harmonischen Abendstimmung am Flugsimulator verausgaben.
Am nächsten Morgen bewies die Jugend schon, wie gut sie zusammen arbeiten kann, indem sie sich gegenseitig beim Zimmer leeren und säubern geholfen haben und dies in kürzester Zeit. Jeder Schüler füllte einen Steckbrief zu seiner Identität und Zielsetzungen für die kommenden Jahre im Segelflug aus und berichtete jeweils von seiner Vorstellung vom Segelfliegen. Nach der Abreise zog es einen Teil auch gleich wieder an den Flugplatz.
Die Jugendfreizeit der Hersbrucker Segelflieger war für jeden ein schönes und ereignisreiches Event und sollte auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder stattfinden!
Aber nun hofft jeder auf eine erfolgreiche Saison 2016, in der die Jugend das umsetzt, was sie in der Freizeit gelernt hat!

IMG_5348.JPG

Die Teilnehmer der Freizeit

 

von Matze Lösch





Fliegerlager 2015 – Heißer geht´s nicht

11 08 2015

Vergangene Woche fand wie jedes Jahr Anfang August unser traditionelles Fliegerlager statt. Eine Woche voller Fliegen, Spaß und dieses Jahr mit besonders viel Sonnenschein! Es gab wirklich keinen Tag, an dem wir nicht geflogen sind, auch wenn uns die Hitze teils richtig zu Schaffen gemacht hat (37 Grad!) . Trotzdem hatten wir viel Spaß unter anderem, weil uns dieses Jahr die Pegnitz wieder eine willkommene Erfrischung bot und wir zwischen den Flügen mal eben zum Baden ins Wasser sprangen. Aber auch das gute Essen und das abendliche Zusammensein am Lagerfeuer machten das Lager mal wieder zum Top Ereignis des Jahres. Auch die Schüler kamen dieses Jahr nicht zu kurz: Unzählige Schulstarts fanden trotz der Hitze und dem großen Engagement der Fluglehrer statt und viele neue Erfahrungen wurden gesammelt. Zwei größere Highlights gab es dann dennoch: Das Sunrise Fliegen, bei dem einige draußen bei den Flugzeugen übernachteten um pünktlich um 5:30 in den Sonnenaufgang zu starten und der erste Solo Flug unseres Flugschülers David. Weiterhin viel Hals und Beinbruch und viel Glück an unsere Therorieprüflinge fürs Luftamt, die demnächst ihre Prüfungen haben. Danke an alle, die mit dabei waren, an Fluglehrer, Organisatoren, Helfer und an unseren Dynamic Schlepp-Piloten Semih ;-)

DSCN1307

Sonnenaufgangsfliegen

DSCN1504

David nach seinem Alleinflug mit Fluglehrern





Hersbrucker Nachwuchspiloten erfolgreich auf dem LIMA Lehrgang

13 06 2015

In der 2. Pfingstferienwoche waren Tanja, Matze und Klara in Donauwörth auf dem LIMA Streckenfluglehrgang unterwegs. Eine Woche lang lernten sie unter Anleitung erfahrener Trainer die Taktiken und Techniken des Streckflugs. Da das Wetter die ganze  Woche gut war, konnten die 3 fast jeden Tag fliegen und das mit Erfolg! Am ersten und am letzten Wochenende konnten sie sogar für die Bundesligawertung platzieren. Darüber gab es am Wochenende darauf auch einen Artikel in der Zeitung:

Hier der Artikel:

http://www.nordbayern.de/nachwuchspilotinnen-in-hersbruck-feiern-erfolge-1.4444166?rssPage=SGVyc2JydWNr

Außerdem haben alle 3 jetzt ihre erste Außenlandung hinter sich, ebenso wie eine tolle Woche voller neuer Erfahrungen und natürlich vielen neuen Freunden. Vielen Dank an die Donauwörther für diesen tollen Lehrgang und die schöne Zeit!

DSC03801

Alle LIMA Teilnehmer und Trainer

CyYgJGGSWs3LeB326yCEbSCn5bXNKhZEeo4n5-fLX4o,JJ1657--oQwCKTTKczmC7LNT5GE4MoXX6jXJD3Ld14U

Startaufstellung am Stillberghof





Fleißige Flugschüler

9 03 2015

Seit Oktober bis zum Frühjahr gab es wieder zahlreich Theorie Unterricht für die Flugschüler der LSG Hersbruck.

Von Meteorologie über Flugfunk bis hin zum Verhalten in besonderen Fällen gab es diesen Winter wieder das volle Programm an Unterricht in allen 7 Prüfungsfächern, die wichtig für die spätere Segelflugprüfung sind.

Mit viel Begeisterung und Interesse erschienen zahlreiche Flugschüler zu den Samstags Unterrichtsstunden, nicht zuletzt zum Dreitägigen Flugfunklehrgang von Stefan M. ,bei dem fast alle Teilnehmer das richtige Funken sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch lernten. Durch das vermittelte Wissen werden nicht nur die späteren Prüfungen gemeistert, sondern es ist auch während des Flugbetriebs unerlässlich.

Noch einmal ein großes Dankeschön an alle Fluglehrer und Referenten und wünschen den Flugschülern viel Erfolg bei den anstehenden A,B u. C Prüfungen sowie der Segelflugscheinprüfung am Luftamt Nordbayern.

Viel Erfolg und gutes Gelingen!

Foto Kopie

Meteorologie mit Klara

Foto

 Dreitägiger Funklehrgang von Stefan





Saison 2014

22 11 2014

Die Saison 2014 neigt sich langsam dem Ende zu und die Fliegerjugend Hersbruck darf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken!

Dieses Jahr durften wir wieder viele neue Flugschüler begrüßen die mit viel Begeisterung und Spaß bei der Sache sind. Auch haben wir seit diesem Jahr wieder zwei neue Scheininhaber, einen neuen Alleinflieger und viele weitere persönliche Erfolge gefeiert. Höhepunkt dieses Jahres war wie immer unser traditionelles Fliegerlager im August. Eine Woche voller Fliegen, Spaß, Gemeinschaft und Überraschungen haben wir zusammen erlebt und unsere Teamfähigkeit und unseren Zusammenhalt unter Beweis gestellt.

Bereits für nächstes Jahr haben wir alle schon große Pläne: manch einer träumt von ersten Alleinflug, ein anderer von den ersten großen Streckenflugerfolgen und der nächste vom heiß ersehnten Schein. Und doch freuen wir uns alle gemeinsam auf eine Sache besonders:

Auf die kommende Saison 2015 im nächsten Jahr, wenn  es wieder heißt: “ D-4281, startklar!“

 

IMG_1101

Alle helfen kräftig beim Flugzeugschieben

     





Der Lohn der Freundschaft ist sie selbst

7 04 2013

Von Donnerstag bis Samstag sollte der Ausflug dauern und das wurde auch so in die Tat umgesetzt. Trotz des schlechten Wetters und der Kälte, die auch in Burghausen herrschte, hatten die Flieger der Jugendgruppe LSG Hersbruck eine Menge Spaß.

Schon seit Längerer Zeit bestand der Wunsch die befreundeten Burghauser mal wieder zu besuchen. Da in der Woche nach Ostern bei denen Fluglager war, hielten wir es für eine gute Idee da auch Teil zu nehmen. Als wir am Flugplatz Altötting ankamen, wo unsere Fliegerfreunde aus Burghausen gerade flogen, sahen wir noch die letzten zwei Starts des Tages und wie die Flieger eingeräumt wurden. Leider sollte es das mit dem Fliegen an diesem Wochenende schon gewesen sein. Aber auch wir wissen uns zu helfen, wenn man mal nicht fliegen kann. So waren wir am zweiten Tag also gemütlich essen und danach zwei Stunden kegeln. Der krönende Abschluss des Tages war der Besuch im Kino. Danach waren wir alles fix und fertig von den Strapazen des Tages und verbrachten eine weitere Nacht im Wintergarten der uns inklusive Matratzen freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Noch vor der Abfahrt war uns allen klar, das muss wiederholt werden! Am besten mit noch ein paar Nächten mehr und etwas Hobbybezogener.
An dieser Stelle möchten wir uns beim Flo und seiner Mutter bedanken, die uns freundlicherweise die Matratzen, den Wintergarten und sehr gutes Essen zur Verfügung stellten.

Matthias Lösch
06.04.2013